Sonntag, 14. September 2014

Down To The Slow Side

Nach langem Aufenthalt am Strand freut es mich immer, in die Stadt zu wechseln. Oft faellt meine Wahl auf Karşıyaka, ein Ort, der wie geschaffen für Touristen ist. Eine europaeische Facette von İzmir, die ich gerne mit der Faehre befahre. Restaurants, Kleidungsgeschaefte und viele Menschen, alles an einem Ort versammelt.
Gerne vergesse ich bei so eiener Umgebung die Zeit und entscheide mich bei meinem Look für ein Accessoire, die mein Gefühl für Karşıyaka widerspiegelt. Die Slow Watch, eine Uhr mit einem 24-Stunden-Ziffernblatt für eine komplette Tagesübersicht und nur einem einzigen (!) Zeiger, um die eigene Zeitwahrnehmung selbst zu bestimmen. Angetan bin ich aber an erster Stelle vom schlichten Design, die perfekt zum restlichen, schlichten Look passt.
Um den Tag ausklingen zu lassen, sitze ich besonders oft mit den Cousins an den Bars von Karşıyaka und die Zeit ist vergessen.

Freitag, 12. September 2014

Del Mar

Die extrem weite, schwarze Hose von Cheap Monday ist wie geschaffen für die hohen Temperaturen von Izmir. Das Gefühl von sehr lockeren Shorts ist das Coolste im Sommer, deshalb kam die Hose hier oft zum Einsatz. Kombiniert zum kurzärmeligen Hemd und den Badeschlappen wirkt das Ganze ungewohnt locker.
Außerdem haben die letzten Tage begonnen und ich versuche sie in vollen Zügen zu genießen ;-)

Sonntag, 7. September 2014

Summer Breeze

In Rekordzeit habe ich die obigen Fotos bearbeitet, um sie euch heute zu praesentieren. Seit Laengerem plane ich Portraits von verschiedenen Menschen zu fotografieren und mache heute den Anfang mit meinem Neffen. Ich finde, er passt perfekt zur sommerlıchen Kulisse.
İmmernoch genieße ich die Sonne von İzmir und versuche, weitere interessante Modelle zu finden.

Dienstag, 26. August 2014

Yellow Sea



Langsam gewöhne ich mich an den taeglichen Aufenthalt am Strand. Auch wenn ich mich nicht immer ins Wasser begebe, befinde ich mich staendig dort. Obwohl dıe Tage auch hıer immer kühler werden, zeigt das Thermometer immernoch mehr als 35 Grad an.
Für eınen Tag am Strand trug ich einen lockeren, strandtauglichen Look. Der Eyecatcher des Outfits ist ein gelbes Hemd von Frank & Eileen. Eıne helle Shorts von Grown & Sewn und eın Gürtel von Filson komplettieren den Tageslook. Natürlich darf die Ray Ban Aviator-Brille an sonnigen Tagen nicht fehlen.

Samstag, 23. August 2014

Izmir

Es ist wirklich nicht leicht, ganze 11 Tage ohne Internet auf dem Laptop auszukommen (das Handybloggen ist leider nicht meins). Jetzt weiß ich mein Luxus in Deutschland zu schätzen (haha).
Wer mich auf INSTAGRAM verfolgt, wusste aber, dass ich mich derzeit im Urlaub befinde. Hier sind erste Eindrücke aus Izmir. Ich hoffe, weitere folgen jetzt regelmäßiger, jetzt ist FREE WLAN TIME!!!

Dienstag, 12. August 2014

Wishlist August

http://www.eastdane.com/
Pants - A.P.C
Hat - CAMO 

Wir sind zwar fast schon bei der Hälfte des Monats angelangt, aber beim Durchstöbern von Onlineshops bin ich auf sehr interessante Artikel gestoßen, die ich mir teilweise bald leisten möchte.
Obwohl der Sommer im vollen Gange ist und ich meinen Strandurlaub noch vor mir habe, habe ich eine Liste mit Artikeln zusammengestellt, die eher für den Herbst geeignet sind. Ich finde Wishlists sind gut, um euch einen Einblick in meine Interessen zu gewähren, obwohl ich die Stücke noch nicht besitze.
Allgemein zu sagen ist, dass meine Vorliebe im Herbst ein heller Champagnerton sein wird. Kombiniert zu Schwarz und goldenen Details sieht der Look immer sehr vornehm aus.
Besonders haben es mir aber der Ranger Hut, welcher im Herbst ein Muss ist, angetan. Obwohl ich kein Fan von riesigen Ohrschützern beim Musik hören bin, gehören auch die Kopfhörer von Marshall zu meinen Favoriten. Und die Sneaker von Adidas... ein Must-Have für alle Sneakerfanatiker.

Sonntag, 10. August 2014

The Collection – IAMHIA Stand Up Folks

The Collection          
Stools    
Accessories    
Corporate Identity   
Nachdem ich vor Kurzem die Kampagne zu IAMHIA Stand Up Folks online gestellt habe, möchte ich euch heute die einzelnen Teile, die ich für meine Arbeit erstellt habe, näher bringen. Wie ich schon mehrmals erwähnt habe, besteht die Kollektion aus 12 Teilen. Dazu gesellen sich weitere Artikel wie Hocker oder Accessoires, die ich für die Kampagne gefertigt habe. 
Wie es schon einige wissen, studierte ich Kommunikationsdesign und habe mich daher auf Motive der Mode konzentriert. Deshalb war es mir von großer Bedeutung, die Themen Faschismus, Rassismus, Zensur und Terrorismus als Muster deutlich darzustellen und mit typografischen Statements auf die Problematik aufmerksam zu machen. 
Natürlich war die Mode als Kommunikationsträger sehr wichtig, da ich mich schon Jahre vor der Gründung meines Blogs mit Textilien und speziell mit den Designen dieser auseinandersetze. Ich habe mich für Textilien als Medium für meine Arbeit entschieden, weil Kleidung einen Menschen charakterisiert. Das Individuum erkennt Mode als primären Blickfang und beurteilt, wie oberflächlich es auch klingen mag, den Träger nach dem Äußeren. Deshalb war der erste Gedanke die Kommunikation durch Kleidung. Daher kam die Frage auf: Warum sollte man nicht ernste Themen durch die Garderobe ansprechen?
 

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis meiner Arbeit und möchte weiterhin Mode als Kommunikationsträger für wichtige, ernste Themen nutzen und Weiteres in dieser Richtung entwerfen. 

Wer mehr über das Label IAMHIA / Stand Up Folks erfahren möchte, sollte meine vorherigen Artikel dazu lesen: #STANDUPFOLKS

Montag, 4. August 2014

Red Assassin


Das defekte Feuerzeug in Form einer Waffe versteckt sich seit Monaten hinter meinem Computerbildschirm. Lange dachte ich über Fotos nach, bei denen es die Hauptrolle spielt. In meinen Vorstellungen nahm der Anzug auch einen wichtigen Platz.
Natürlich sah das Ganze in der Realität komplett anders aus. Meine Wahl fiel nicht auf einen gewöhnlichen Anzug wie bei meinen Ideen ursprünglich. Entschieden habe ich mich für den Anzug Red Devil von OppoSuits, um den Fotos etwas Spezielles und Besonderes zu verleihen. In Kombination mit untypischen Sneakers und einem himmelblauen Hemd wirkt der Look nicht so streng wie die eines Auftragskillers – also das genaue Gegenteil meiner Ausgangsidee wurde umgesetzt.
Entstanden sind sehr viele Fotos, weshalb ich euch heute eine große Variation von Aufnahmen zeigen kann (sehr untypisch für mich). Auch bewegte Bilder sind dabei – vor allem die Animation, bei dem ich die Waffe (dank der Nachbearbeitung) abfeuere ist eines meiner Favoriten.